Manche Dinge... ...wären ohne Verpackung kaum denkbar. Über 95 % aller Waren und Güter werden verpackt.
  • In der russischen Fachpresse „Tabacnyj magazin“ und in der ukrainischen Fachpresse „Mir Upakovky“ sind am 20. August 2020 zwei Artikel zum Thema Fälschungsschutz von Prof. Dr. Ing. Demanowski erschienen. Wer mehr zu dem Thema erfahren möchten, hat dazu bei unserem Master-Studiengang die Gelegenheit, dann auch auf deutsch….falls gewünscht.  

  • …ist dem so??? Die Verpackung hat nämlich viele Aufgaben (Funktionen) zu erfüllen, daher ist die Verpackung auch nur ein Kompromiss zwischen den verschiedenen Anforderungen der Partner entlang der gesamten Supply-Chain. Auch wenn, auch Aufgrund des neuen Verpackungsgesetzes, monentan der Fokus eher auf das Recycling (sprich die Entsorgungsfunktion) gelegt wird. Schon seit Jahrzehnten ist die Devise der Verpackungswirtschaft –vermeiden—vermindern–(wieder-)verwenden-verwerten–verroten– (man beachte …

  • [Hi, hi – mal sehen, wie viele verirrte Klicks das (durch den Titel) gibt.] Wir Verpacker nutzen die Corona Behandlung (@ ältere Kollegen: Ingo & Hans, ich meine hier nicht Euren Corona(r)sport) von Folien schon seit Jahrzehnten – somit sind wir manchmal unserer Zeit voraus. Vor der Bedruckung oder Beschichtung müssen unpolare Polyolefin-Folien auf der Oberfläche vorbehandelt werden. Dabei wird …

  • …keine Sorge über „Corona“ wird schon überall berichtet und wir wollen auf der Webpage eher über die schönen Dinge des Leben berichten, deshalb: „tue Gutes und sprich darüber“ – JA – auch gerade Verpackungen sind systemrelevant… ohne die geht in Punkto Produktschutz und Lager- & Transportfunktion nichts… Welche weiteren wichtigen Aufgaben die Verpackung noch erfüllt – lernt man im Studium. …

  • Upakovka 27. Januar 2020

    Upakovka = Verpackung…falls jemand seine (evtl. eingerosteten) urkrainischen und/oder russischen Sprachkenntnisse nutzen möchte: Interview on Better with Less Design Challenge/ Russian Trade Press in Poligraphia ISSN No 0032-2717 RUS  Ein Bericht über den letzten Metsä Board Better With Less Design-Wettbewerb Kyiv – Berlin. Inspirational flight. in Upakovka ISSN No 2225-2975 article Upakovka Ein Bericht über das Studium der Verpackungstechnik in …

  • Wir haben diesmal an dem Designwettbewerb von der Firma Metsä Board Better with Less teilgenommen. Ein Beispiel von unseren Studenten können Sie dem Beitragsbild entnehmen. Prof. Junge war Teil der international besetzen Jury. The art of packaging –  Design Challenge aims to inspire designers to create innovative, sustainable packaging with limited resources (see Youtube link)… „Better consumer experience with less environmental …

  • Unter dem Motto „students for a better tomorrow in packaging – breaking the rules“ lädt das dvi den Nachwuchs zur 3. Studierendenkonferenz nach Berlin ein.   Rund 90 Studierende aus den Studiengängen Verpackungstechnik, Design und Marketing diskutieren an zwei Tagen mit Spezialisten und Praktikern aus Unternehmen, NGOs, Politik und Forschungseinrichtungen sowie Medien.   Im Fokus steht die Frage, was Verpackungen …

  • In der Hauptstadtregion Berlin Brandenburg gibt es die verschiedensten Branchen/“Cluster“ mit eigenen „Landkarten“ über die jeweiligen Standorte der Firmen/Industriebetriebe. In Anlehnung daran, haben wir nun eine „eigene Verpackungslandkarte“ erstellt, insbesondere zu Partnern, bei den wir schon auf Exkursion waren, die Praktikanten der Verpackungstechnik aufgenommen haben oder Ehemalige beschäftigen. Hier ist somit nur eine Auswahl der Packstoff-  & Packmittelproduzenten und Abfüller …

  • Zum 3. Tag der Verpackung hat das DVI Deutsche Verpackungsinstitut mit dem Grünen Punkt DSD in Berlin einen Studierenden-Kongress zum Thema Nachhaltigkeit veranstaltet. Hierzu waren aus sechs deutschen Hochschulen jeweils 10 Studierende aus dem Studiengang Verpackungstechnik geladen. Bei dem zweitägigen Seminar wurden verschiedene Workshops zum künftigen ökologischen Verpackungs-Design (vermeiden-vermindern-verwerten) veranstaltet. Hierzu wurden sechs Workshops von Firmenvertretern (Nestle, Procter & Gamble, …

  • Aufbauend auf den vom Papierzentrum Gernsbach entwickelten PC-Programmen für die schulische und betriebliche Aus- und Weiterbildung CAPS entwickelte der gelernte Verpackmittelmechaniker und Bachelorstudent der Verpackungstechnik an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Herr Sören Rast, ein entsprechendes Erweiterungsmodul zur Simulation der technologischen Abläufe einer Wellpappen-Anlage WPA. Hierbei standen die Firmen THIMM Verpackung und WEPOBA, sowie das Papierzentrum Gernsbach und das …